Helfen irgendwelche Ergänzungen wirklich bei der Gehirnfunktion, wie Gedächtnis und Kognition?

Antworte:

Es gibt einige Ergänzungen, die bescheidenen Nutzen mit Speicher und Kognition in bestimmten Leuten zur Verfügung stellen können: Dies sind Fischöl, bestimmte B-Vitamine, Kakaoflavanole, Curcumin (aus Kurkuma), Huperzin A, Vinpocetin und Acetyl-L-Carnitin. CoQ10 kann helfen, die Nebenwirkungen von Statin-Drogen zu verbessern, einschließlich Gedächtnisverlust. Beachten Sie jedoch, dass einige proprietäre Formeln, die einige dieser Inhaltsstoffe enthalten, wie z.B. Procera AVH, einen größeren Nutzen versprechen, als es die klinische Evidenz vermuten lässt.

Bestimmte Formen von Cholin können helfen, das Kurzzeitgedächtnis und die Aufmerksamkeit bei älteren Erwachsenen zu verbessern oder die Kognition bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit zu verbessern, während andere Formen von Cholin keinen Nutzen haben.

Bei Mädchen mit Eisenmangel kann eine Eisenergänzung das Lernen und das Gedächtnis verbessern.

Obgleich grüner Tee für das Verbessern der Gehirnfunktion angekündigt worden ist, ist dieser Effekt nicht gut eingerichtet. Andere Nahrungsergänzungsmittel wie Gingko biloba und Vitamin E haben sich im Großen und Ganzen als nicht hilfreich erwiesen.

Seien Sie sich bewusst, dass die FDA den Verbrauchern ausdrücklich geraten hat, Nahrungsergänzungsmittel zu vermeiden, die zur Vorbeugung oder Behandlung von traumatischen Hirnverletzungen eingesetzt werden.

Sie können mehr über die potenziellen Gedächtnis- und Kognitionsvorteile dieser Nahrungsergänzungsmittel lesen, indem Sie die obigen Links verwenden. Siehe auch ConsumerLab.com’s Encyclopedia Artikel über die Verbesserung des Gedächtnisses und der geistigen Funktion.